Ich bin Christian, 34, aus Berlin. Hier in diesem Blog zeige ich vor allem meine Bilder. Fotos aus meinem Leben, die mir wichtig sind und die mir gefallen. Ich mag es, echte Momente und echte Menschen festzuhalten ohne als Fotograf viel hinzu zu tun. Außerdem mag ich das Unperfekte, wenn Fotos technisch nicht ganz so geleckt sind. Wichtiger ist für mich, dass sie persönlich sind, ein Gefühl vermitteln oder eine Geschichte erzählen.

ein paar Kategorien: Hochzeiten // Portraits // Privates // Technik

Montag, 7. Juni 2010

Im Keller

Vor ein paar Wochen bekam ich eine DVD geschickt mit einer interessanten Erinnerung aus der Vergangenheit. Darauf ist nämlich eine Diashow, die ich vor 8 Jahren im Marzahner Springpfuhlhaus gestaltet habe. Dort gab (gibt?) es den Dia-Club "DIAlog" mit dem Know-How und der Technik für so genannte Dia-AV-Shows. Der klingende deutsche Name für dieses Medium ist Tonbildschau. Ich bin damals darauf aufmerksam geworden und hab mich sofort für diese Art der Bildpräsentation begeistert. Dabei werden mehrere Dia-Projektoren so angesteuert, dass sich Überblendungen zwischen zwei oder mehreren Bildern ergeben. Wenn man das beim Fotografieren bereits im Hinterkopf hat, kann man faszinierende Effekte mit den Zwischenbilder erzielen.

Schade, dass diese Technik so ziemlich ausgestorben ist, denn die Wirkung einer solchen Diashow auf einer großen Leinwand und mit guter Soundanlage kann echt atemberaubend sein. Um sowas digital hinzubekommen, braucht man schon einiges an Beamertechnik.

Die beste derartige Dia-Show, die ich damals gemacht habe, ist "Im Keller". Zusammen mit zwei Freunden sind wir in den Keller meiner damaligen Wohnung gegangen und haben eine gruselige Geschichte inszeniert. Am Anfang des Projekts stand übrigens der Song "Durch die Wüste" von Ton Steine Scherben. Als ich den zum ersten Mal gehört habe, fand ich ihn so schaurig und voller Verzweiflung, dass ich eine richtig harte Geschichte dazu machen wollte.

Die Show lief mit drei Projektoren, wurde dann von der Leinwand abgefilmt und digitalisiert.

1 Kommentar:

  1. Der Hammer, schade wirklich, dass man sowas so gut wie nie zu sehen bekommt...

    AntwortenLöschen