Ich bin Christian, 34, aus Berlin. Hier in diesem Blog zeige ich vor allem meine Bilder. Fotos aus meinem Leben, die mir wichtig sind und die mir gefallen. Ich mag es, echte Momente und echte Menschen festzuhalten ohne als Fotograf viel hinzu zu tun. Außerdem mag ich das Unperfekte, wenn Fotos technisch nicht ganz so geleckt sind. Wichtiger ist für mich, dass sie persönlich sind, ein Gefühl vermitteln oder eine Geschichte erzählen.

ein paar Kategorien: Hochzeiten // Portraits // Privates // Technik

Freitag, 25. Juli 2008

Es war einmal

ein Märchenbrunnen am Volkspark Friedrichshain. Dorthin fuhren Jule und Christian eines schönen Sommertages, um ein paar märchenhafte Fotos zu schießen. Christian wollte unbedingt mit Portraits bei direktem Sonnenlicht spielen und dabei vor allem abgefahrene Linsenreflexe austesten. Jule wiederum hatte extra ihr schönstes märchenhaftestes Kleid angezogen und rechnete sich neue surreale Bilder für ihr Myspace-Profil aus, die ihren Ruhm als Indie-Königin noch weiter steigern würden.

Märchenshooting

Märchenshooting

Märchenshooting

Märchenshooting

Montag, 21. Juli 2008

Ein Fotograf, den ich bewundere

Benchrisman's website

Ben Chrisman ist Hochzeitsfotograf in US of A irgendwo in der San Francisco Bay Area und mein absoluter Held in Sachen kreativer Hochzeitsfotografie. Sein Blog ist eine wahnsinnige Schatztruhe voller Inspiration und bewundernswerter Fotografien. Besonders mag ich seine Slideshows. Die sind wie kleine Kurzfilme in purer Ästhetik.

Ich verfolge seinen Blog schon seit längerem mit Begeisterung, aber seine letzte Hochzeitsreportage in Griechenland hat mir den Rest gegeben. Der Mann ist einfach genial und ich musste diese Lobeshymne hier loswerden.

Bei dieser Gelegenheit kann ich auch mal einen kleinen Tip loswerden, der für Fotografen vielleicht interessant sein könnte. Ab und zu sieht man ja ein Bild und fragt sich, mit welcher Kamera, welchem Objektiv, bei welcher Blende usw. dieses Bild denn wohl gemacht wurde? Bei Ben Chrisman ging es mir oft so. Man wird zwar dadurch selbst kein besserer Fotograf, aber man kann zumindest ein wenig über die Arbeitsweise des anderen erfahren. Und ich hatte Glück, seine JPGs enthalten die EXIF-Infos der Kamera, in der all diese Informationen gespeichert sind. Ich habe mir FxIF installiert, ein Firefox Add-on, mit dem man diese Infos komfortabel auslesen und anzeigen kann. Und da erfährt man beispielsweise, dass Ben Chrisman im wesentlichen ein Canon 35mm f/1.4 L verwendet. Der Typ macht wirklich fast alles mit diesem einen Objektiv. Das hat mich dann doch überrascht. Und mir gleichzeitig zu Denken gegeben, dass es keines riesigen Arsenals an Brennweiten bedarf, um kreativ zu fotografieren.

Mittwoch, 9. Juli 2008

Liz und Normans Hochzeit am 21. Juni 2008

"Es war ein kalter Tag im November..."

So beginnt die Geschichte ihres Kennenlernens laut Liz und Normans eigener Hochzeits-Website. Ja, sie haben eine eigene Hochzeits-Website. Die beiden sind wirklich ein besonderes Paar (im positiven Sinne). Sie haben sich tatsächlich über eine Online-Singlebörse kennengelernt. Sie sind also der lebende Beweis, dass man dort wirklich den Richtigen/die Richtige zum Heiraten finden kann.

Ihre Hochzeit war an einem warmen sonnigen Tag im Juni. Nach der standesamtlichen Trauung gab's die Feier im Seepavillon am Tegeler See statt. Wunderschönes Restaurant mit Seeterasse und moderner Architektur. Wirklich sehr empfehlenswert.

Die beiden haben alles mit viel Liebe und Sinn für Details vorbereitet. Überall fand man kleine Aufmerksamkeiten, Schokoladenherzchen, Blumen und Dekorationen. Mein persönliches Highlight in dieser Hinsicht war das "Notfallset für unsere Hochzeitsgäste" auf der Toilette. Darin waren Kaugummis, Aspirin, eine Fusselrolle und allerlei Kleinigkeiten. Die beiden haben wirklich an alles gedacht. Liz könnte durchaus eine professionelle Hochzeitskoordinatorin sein.

Fotografietechnisch hab ich dieses Mal besonders darauf geachtet, schönes natürliches Licht zu finden, insbesondere für die Portraitsession. Bei der letzten Hochzeit hatte ich ja dafür den entfesselten Blitz mit Schirm benutzt, weil es schon so dunkel war. Doch mit Liz und Norman haben wir die Portraits nachmittags gemacht, also mit genügend natürlichem Licht. Die Herausforderung ist dann, schönes Portraitlicht zu finden. Dieses findet man meiner Erfahrung nach im Schatten und unter irgendwelchen Vordächern oder an Fenstern, wo das Licht von oben geblockt wird. Bei direktem Licht von oben entstehen diese unvorteilhaften dunklen Schatten unter den Augen. Aber unter einem Vordach oder hinter einem Fenster fällt das Licht seitlich ein, ist sehr weich und beleuchtet das Gesicht gleichmäßig. Nicht umsonst nutzen Portraitmaler gern das Licht von einem nach Norden orientierten Fenster. Beispielsweise sind einige der Portraits im Garten unter der Terasse des Seepavillons entstanden.

Ein Klick auf die Fotos führt übrigens zu einer Diashow mit noch mehr Bildern und Musik.

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Hochzeit Liz&Norman

Dienstag, 8. Juli 2008

Radiohead

Can't wait

Ich kann's kaum erwarten. Da geh ich heut abend hin. Und es wird großartig.

Mein letztes Radiohead-Konzert übrigens war am 11. September 2001 an der gleichen Stelle. Abgefahren, oder? Mal sehen was heute noch so passiert...

Hier mein Lieblingssong von der neuen Platte.