Ich bin Christian, 34, aus Berlin. Hier in diesem Blog zeige ich vor allem meine Bilder. Fotos aus meinem Leben, die mir wichtig sind und die mir gefallen. Ich mag es, echte Momente und echte Menschen festzuhalten ohne als Fotograf viel hinzu zu tun. Außerdem mag ich das Unperfekte, wenn Fotos technisch nicht ganz so geleckt sind. Wichtiger ist für mich, dass sie persönlich sind, ein Gefühl vermitteln oder eine Geschichte erzählen.

ein paar Kategorien: Hochzeiten // Portraits // Privates // Technik

Montag, 31. März 2008

Mach dich frei

So übersetzte einer der Teilnehmer des get free Wochenendes den Titel der Veranstaltung etwas zweideutig. Und es ging tatsächlich ums Freimachen, aber nicht wie beim Arzt, sondern "frei" wie ihn "befreit".

Obwohl wir eine evangelische Gemeinde sind, würde ich es mal in Anlehnung an die katholische Kirche Beichtfreizeit nennen. Ich weiß, das ist ein sperriger Begriff und ruft bei einigen komische Reaktionen hervor, da es in der Welt irgendwie verpönt zu sein scheint, irgendwelche Schuld einzugestehen. Vielleicht gibt's auch einfach zu viele Beichtstuhl-Witze.

So einen Stuhl gab's am Wochenende jedenfalls nicht, sondern eher die Möglichkeit, Bilanz in seinem Leben zu ziehen und seine Schuld ans Kreuz zu bringen (im wahrsten Sinn des Wortes wie die Bilder zeigen) und tiefe Seelsorgegespräche zu führen. Am Sonntag haben wir dann in einem Gottesdienst Jesus gefeiert und das, was er am Kreuz für uns getan hat. Einfach überwältigend und echt befreiend!

Prayer

Forgiveness

Jesus

Freitag, 14. März 2008

Als Fotojournalist beim Geburtstag der Stadtmission

Ok das Wort Fotojournalist ist vielleicht etwas übertrieben. Ich war halt mit der Kamera da und hab den Tag in Bildern festgehalten. Letzten Sonntag war nämlich der 131. Geburtstag der Berliner Stadtmission (kurz SM...ja so ist wirklich die offizielle Abkürzung!).

altar

Die SM ist sozusagen die Dachorganisation unserer Gemeinde. Und deshalb sind wir auch in besonderer Weise mit ihr verbunden. Ich mag die Stadtmission sehr. Ich mag ihr Engagement und ihr Herz für die Menschen dieser Stadt, sowohl für die Obdachlosen als auch die Gottlosen. Ich mag es, dass bei der SM nicht immer alles glatt läuft, dass nicht alles hoch professionell ist, dass man noch die Menschen hinter den Ämtern sieht. Sympathisch eben.

bcc

Der Jahresfestgottesdienst am Sonntag fand im bcc statt, dem berliner congress center. Ein sehr interessanter Bau, in den 60er Jahren in der DDR gebaut, dann 2002 saniert, umgebaut und modernisiert. Die Kongresshalle am Alexanderplatz ist vor allem auffällig durch die riesige Aluminiumkuppel. Für die Öffentlichkeit ist das Gebäude soweit ich weiß normalerweise nicht zugänglich. Man muss schon zu einem Kongress kommen oder eben zum Jahresfest der Berliner Stadtmission. Innen gibt es viele architektonische Details, die bei mir persönlich Erinnerungen an den Palast der Republik, DDR und Erich Honecker weckten. Aber ich muss sagen, der Spagat zwischen Bewahrung der ursprünglichen Gestaltung und zeitgemäßer Modernisierung ist im bcc gut gelungen.

main hall at the bcc

Der Gottesdienst fand im imposanten Kuppelsaal statt. Danach gab's Kaffee und Kuchen in der Empfangshalle gesponsert vom bcc. Also marketingmäßig sehr clever von denen. Jetzt kenn ich das bcc mal von innen und werde mich immer an deren Großzügigkeit erinnern. Das ist nicht ironisch gemeint!

Für mehr Bilder von dem Ereignis HIER KLICKEN.

Ein paar fototechnische Worte möchte ich noch verlieren. Bei diesem Einsatz hab ich zwei neue Sachen probiert:

Nr.1: Mein neues Canon EF 28 mm f/1.8 USM wooohooo, dazu schreib ich vielleicht demnächst mal einen eigenen Eintrag.

Nr.2: Trennung von Schärfe- und Belichtungsspeicherung mittels Custom-Funktion.

Was ist das denn?

Ok, also bei den meisten Kameras hat der Auslöseknopf drei Funktionen. Drückt man ihn halb durch, fokussiert das Objektiv und die Belichtung wird gemessen. Drückt man ganz durch, wird ausgelöst. Ich hatte es oft so gemacht, dass ich mit dem mittleren Fokuspunkt auf das gewünschte Objekt fokussiere, dann mit halbgedrückten Auslöser den Ausschnitt wähle und dann abdrücke.

Das erste Problem dabei ist, dass beim halben Durchdrücken nicht nur der Fokus, sondern auch die Belichtung gespeichert wird, und zwar von einem Ausschnitt, den ich gar nicht fotografieren möchte.

Das zweite und für mich auch schwerwiegendere Problem ist, dass manchmal der Autofokus nichts zum Scharfstellen findet (besonders wenn es dunkel ist). Dann geht der AF Motor immer vor- und zurück und ich kann nicht auslösen. Das heißt im Klartext, es kann passieren, dass ich den Auslöser drücke und die die Kamera löst nicht aus. Darüber hab ich mich schon einige Male sehr geärgert. Denn vielleicht hätte ich mit einem leicht unscharfen Bild leben können, besser jedenfalls als gar keins.

Berliner Stadtmission Reception at the bcc

Doch letztens hab ich in der [b] school gelernt, dass man bei Canon EOS Kameras die Fokussierfunktion auch auf den Knopf an der Rückwand der Kamera legen kann, wodurch man Fokussieren und Belichtungsspeicherung trennt. Ich drücke also erst den Knopf auf der Rückwand mit dem Daumen und stelle scharf. Dann wähle ich den Ausschnitt und drücke den Auslöser gleich ganz durch. Das hat den Vorteil, dass mein Auslöseknopf nun immer auslöst, wenn ich ihn drücke. Man stellt das über die Custom-Funktion C.Fn-4 ein, Einstellung auf 1.

Probiert's mal aus. Man braucht ein bisschen Übung dafür aber ich weiß diese Funktion jetzt sehr zu schätzen.

______________________
UPDATE:

Einige der Bilder sind jetzt auf Stefan Rebelskis Seite zu sehen. Er war einer der Pianisten beim Gottesdienst.

Dann ist mir noch eingefallen, dass die Bilder vom 130. Jahresfest der Stadtmission des letzten Jahres auch noch auf meinem Server liegen. Da kann ich sie hier auch noch verlinken. Darunter sind einige schöne Aufnahmen vom Berliner Dom.