Ich bin Christian, 34, aus Berlin. Hier in diesem Blog zeige ich vor allem meine Bilder. Fotos aus meinem Leben, die mir wichtig sind und die mir gefallen. Ich mag es, echte Momente und echte Menschen festzuhalten ohne als Fotograf viel hinzu zu tun. Außerdem mag ich das Unperfekte, wenn Fotos technisch nicht ganz so geleckt sind. Wichtiger ist für mich, dass sie persönlich sind, ein Gefühl vermitteln oder eine Geschichte erzählen.

ein paar Kategorien: Hochzeiten // Portraits // Privates // Technik

Dienstag, 22. Januar 2008

Control

Letztens war ich im Kino und habe Control gesehen. Was für ein Meisterwerk. "The coolest British movie of the year" wird eine Pressestimme des Independent auf dem Filmplakat zitiert. Und obwohl ich nicht alle britischen Filme des letzten Jahres kenne, glaub ich das gern.


Foto: Dean Rogers. Courtesy of The Weinstein Company.



Foto: Dean Rogers. Courtesy of The Weinstein Company.


Die Story über die Band Joy Division und Ian Curtis ist die eine Ebene des Films. Eine sehr bewegende Geschichte über einen Musiker und die Anfänge einer Bandkarriere, die so plötzlich und tragisch endete. Ein Verlust für die Musik. Ich kannte Joy Division vorher nur oberflächlich von "Love will tear us apart" und wußte gar nicht, dass sich da so eine Story und dermaßen geniale Songs hinter verbergen. Durch den Film wird die Band jetzt erneute Aufmerksamkeit bekommen, zu Recht. Jule hat ja auch gleich den Soundtrack gekauft.

Aber der Film hat noch mehr zu bieten. Und das macht ihn für mich so außergewöhnlich. Regisseur war Anton Corbijn, ich hab ihn ja schon mehrmals hier erwähnt. Als ich für meine ersten Bandfotos Inspirationen gesucht habe, bin ich schnell auf diese Legende der Musikfotografie gestoßen und war sofort begeistert von seinen Werken. Die Band Joy Divison hat eine entscheidende Rolle in seiner Biographie. In diesem Interview hat er bekannt, dass sie mehr oder weniger der Grund für ihn waren, weg von Holland nach London zu gehen. Er hat das ganze damals in den späten Siebzigern miterlebt (Stichwort post-punk) und war selbst gerade am Anfang seiner Karriere. Deshalb ist es so bedeutend, dass gerade er diesen Film macht.


Foto: Dean Rogers. Courtesy of The Weinstein Company.



Anton Corbijn bei den Dreharbeiten
Foto: Dean Rogers. Courtesy of The Weinstein Company.


Naja und dann die Bilder...die Bilder im Film sind eine echte Augenweide. Alles in schwarz-weiß natürlich. Richtig schön sandiges Korn. Echter Rock-n-Roll Look eben. Die Einstellungen und Bildersprache, die er gewählt hat, schaffen es unglaublich wirksam die introvertierte leidende Persönlichkeit von Ian Curtis zu unterstreichen. Hach ich bin wirklich begeistert. Er hat sich und der Band damit ein echtes Denkmal gesetzt.


Foto: Dean Rogers. Courtesy of The Weinstein Company.


Hier und hier findet man übrigens einige Fotos des Films mit richtig hoher Auflösung, bis zu 33 Megapixel als Scans von analogen Negativen...ja dreiundreißig! Da kann man sich selbst Riesenposter von machen lassen und jedes Filmkorn bewundern. Einfach auf den ersten Link klicken und da die 300dpi-Versionen runterladen. Die Bilder in diesem Post sind auch von da.

Ok eine Sache fand ich dann doch ein bißchen unpassend: Anna Maria Lara spielt die belgische Geliebte von Curtis. Wahrscheinlich entsteht diese Irritation aber nur beim deutschen Publikum, weil sie auf unseren Bildschirmen/Leinwänden so omnipräsent ist (auch schon mal im Tatort).

Fazit: Los, geh ins Kino zu Control und schreib wie du ihn fandest!