Ich bin Christian, 34, aus Berlin. Hier in diesem Blog zeige ich vor allem meine Bilder. Fotos aus meinem Leben, die mir wichtig sind und die mir gefallen. Ich mag es, echte Momente und echte Menschen festzuhalten ohne als Fotograf viel hinzu zu tun. Außerdem mag ich das Unperfekte, wenn Fotos technisch nicht ganz so geleckt sind. Wichtiger ist für mich, dass sie persönlich sind, ein Gefühl vermitteln oder eine Geschichte erzählen.

ein paar Kategorien: Hochzeiten // Portraits // Privates // Technik

Montag, 22. Oktober 2007

Von Pferden und Kindern

L.

P.

Warum ein Post über Pferde und Kinder? Also in den letzten Tagen hatte ich die Gelegenheit beide Spezies mal live vor Augen und vor der Linse zu haben. Und mir ist aufgefallen, daß sie eine echte Herausforderung beim Fotografieren darstellen. Zum Beispiel ist Fokussieren ein echtes Problem, weil sich Kinder so schnell und unvorhersehbar bewegen, gerade wenn sie noch so klein sind. In diesem Fall war meine Lösung, einfach viele Bilder zu machen in der Hoffnung, daß der Fokus bei einigen sitzt. Ich fand's witzig, weil ich mir nicht sicher war, ob sie jetzt bewußt posiert und mit der Kamera spielt oder ob es nur Zufall ist, daß sie mir ab und zu mal einen Blick schenkt.

Sogar die großartige Fotografin Jill Greenberg gibt in diesem Video zu, daß kleine Affen und Kinder eine ähnliche Herausforderung darstellen: "Kids are slightly easier than a baby monkey. Uhm...but...kids are hard" (bei 3:55 ungefähr)

Wenn ich mal eigene Kinder oder eigene Baby-Affen habe, kann ich das ja noch üben.



Horse jump in training

Bei dem Pferdesprungbild hab ich das Fokussierproblem anders gehandhabt, denn die Situation war ja etwas vorhersehbarer: Das Pferd wird rüberspringen. Deswegen hab ich mich positioniert, den Fokus auf die Mitte des oberen Balkens eingestellt und gewartet. Dabei hab ich beide Augen geöffnet, damit ich ungefähr sehe, was außerhalb des Suchers passiert, um dann im richtigen Moment abzudrücken. Damit die Kamera nicht neu fokussiert, hab ich auf MF umgeschaltet. Gibt's eigentlich eine offizielle Technik, wie und ob man das Auge, das nicht in den Sucher schaut, schließen soll?

Ganz zufrieden bin ich allerdings mit dem Sprungbild nicht. Ich hätte gern die Bewegung stärker anghalten. Naja...es war eine sehr spontane Idee, ein paar Sprünge mit Lord (dem Pferd) zu machen. Da hatte ich die Belichtungseinstellung nicht sofort richtig. Cooler Name für ein Pferd übrigens.

Kommentare:

  1. Schöne Bilder mal wieder, aber ich dachte der Canon AF ist ultrasonisch schnell, wie kann denn da noch Fehlfokus auftreten? Häh? Häh!
    Bei dem Pferdebild ist der Kontrastumfang ja wahnsinnig hoch - das Pferd säuft ab und die Reiterin explodiert. Vielleicht musste da mal ein HDR aus drei Einzelbildern probieren... ;-P
    Viele Grüße aus dem Badeparadies!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir nicht sicher ob ich hier unqualifizierte Kommentare abgeben darf, aber das Pferdebild find ich toll... Wie kommts eigentlich zu der Farbe des Himmels? Ist die original?

    Ansonsten, das mit dem Affenbaby bekomm ich hin, der Tierpark ist ja gleich um die Ecke. Aber bitte nicht zu viele Bananen füttern, sonst bringst du es um, gilt übrigens auch für Menschenbabys. Bleibt dir nur, das mal mit deiner Frau zu klären... in beiden Fällen *g*

    AntwortenLöschen
  3. @Tim: Die Himmelfarbe/struktur ist nicht echt. Ich hab ein bisschen rumprobiert mit texture overlays und selektiver Farbänderung als Mittel gegen den ausgefressenen weißen Himmel. Ich weiß selbst nicht, ob mir das so gut gefällt.

    Und das mit dem Affenbaby lohnt sich ja nun nicht mehr, wenn es schon einmal professionell gemacht wurde...die Logik meines Posts schreit eigentlich nach Baby-Pferden...na mal sehen.

    @Ghazzog: 1. Das Objektiv hat kein ultrasonischen AF...alles nur billig-Mist bei mir. 2. HDR find ich doof.

    AntwortenLöschen